::Tips & Tricks / Verschiedenes / Perl / 2. Datentypen Seite drucken
  der verein   projekte   veranstaltungen   hilfestellung   tips & tricks   fun   
 
  
  grundsätzliches
  
  fenstermanager
  
  web, mail & news
  
  multimedia
  
  novell/suse
  
  gentoo
  
  VERSCHIEDENES
 externe usb-platten mounten
 datenrettung
 perl
  
  links


home
sitemap
suche
login
hilfeforum
impressum



Finde uns auf:
 

2. Datentypen

Variablen werden wie in BASIC behandet, d.h. sie brauchen in einem Perl-Programm nicht mit einem Typ deklariert werden. Jede Variable kann als String, Ganzzahl oder Fließkommazahl genutzt werden. Perl kümmert sich automatisch um die richtige interpretation des Datums.


2.1 Skalare

Einfache Variablen, z.B. eine Zahl oder ein String, werden als "Skalare" bezeichnet. Ein Variablenname beginnt immer mit einem Dollar-Zeichen. Eine Zuweisung sieht also wie folgt aus:


$zahl = 10;

$string = "hallo";

 


2.2 Arrays und Listen

Arrays werden durch anhängen eines Index an eine Variable gebildet. Die Größe des Array muß nicht zu Programmstart bekannt sein - Perl legt automatisch neue Elemente des Array an.


$array[2] = 42;

 

Perl unterscheidet Variablen mit gleichem Namen und unterschiedlichem Typ. Folgendes ist möglich:


$array[0] = 0;

$array = 1;

 

Die zweite Anweisung ändert keinen Wert des zuvor genutzten Arrays.

Eine schnelle Initialisierung eines Arrays kann wie folgt formuliert werden:


@array = (0, 1, 2, 3, 4, 5);

 

Um ein Array zu löschen kann eine leere Liste zugewiesen werden.


@array = ();

 

Zu beachten ist, wenn es sich um Anweisungen handelt, die auf ein ganzes Array arbeiten, dann ist statt des $-Zeichen ein @-Zeichen vor dem Variablennamen zu verwenden. Das bedeutet für die Ausgabe des komletten Array:


print @array;

 

Negative Indizes liefern ein Array-Element vom Ende eine Arrays.


print $array[-2];

 

Um die Anzahl der Array-Elemente zu ermitteln schreibt man ein # zwischen $ und Variablenname:


print $#array;

 


2.3 Hashes

Hashes, oder auch assoziative Arrays genannt, sind Arrays, bei denen ein Element über einen String statt einen numerischen Index identifiziert wird. Ein Hash wird bei der Deklaration mit einem % und bei der Zuweisung wie alle Variablen mit einem $ geschrieben. Der für den Index zu verwendende String wird in geschweiften Klammern angegeben.


%myhash = ("hallo", 1);

print $myhash{"hallo"};

$myhash{"test"} = "aha";

 

Der Wert für den Index wird als Key, das eigentliche Datum wird als Value bezeichnet.

Folgendes gibt eine Liste aller Keys aus:


print keys(%myhash);

 

Wie bei Anweisungen für komplette Array ist auch bei Anweisungen für komplette Hashes nicht das $-Zeichen zu verwenden sondern das %-Zeichen. Die folgende Anweisung gibt alle Key-Value-Paare des Hashes aus:


print %myhash;