::Tips & Tricks / Verschiedenes / Perl / 2. Datentypen Seite drucken
  der verein   projekte   veranstaltungen   hilfestellung   tips & tricks   fun   
 
  
  grunds├Ątzliches
  
  fenstermanager
  
  web, mail & news
  
  multimedia
  
  novell/suse
  
  gentoo
  
  VERSCHIEDENES
 externe usb-platten mounten
 datenrettung
 perl
  
  links


home
sitemap
suche
login
hilfeforum
impressum



Finde uns auf:
 

2. Datentypen

Variablen werden wie in BASIC behandet, d.h. sie brauchen in einem Perl-Programm nicht mit einem Typ deklariert werden. Jede Variable kann als String, Ganzzahl oder Flie├čkommazahl genutzt werden. Perl k├╝mmert sich automatisch um die richtige interpretation des Datums.

2.1 Skalare

Einfache Variablen, z.B. eine Zahl oder ein String, werden als "Skalare" bezeichnet. Ein Variablenname beginnt immer mit einem Dollar-Zeichen. Eine Zuweisung sieht also wie folgt aus:

<typocode>

$zahl = 10;

$string = "hallo";

</typocode>

2.2 Arrays und Listen

Arrays werden durch anh├Ąngen eines Index an eine Variable gebildet. Die Gr├Â├če des Array mu├č nicht zu Programmstart bekannt sein - Perl legt automatisch neue Elemente des Array an.

<typocode>

$array[2] = 42;

</typocode>

Perl unterscheidet Variablen mit gleichem Namen und unterschiedlichem Typ. Folgendes ist m├Âglich:

<typocode>

$array[0] = 0;

$array = 1;

</typocode>

Die zweite Anweisung ├Ąndert keinen Wert des zuvor genutzten Arrays.

Eine schnelle Initialisierung eines Arrays kann wie folgt formuliert werden:

<typocode>

@array = (0, 1, 2, 3, 4, 5);

</typocode>

Um ein Array zu l├Âschen kann eine leere Liste zugewiesen werden.

<typocode>

@array = ();

</typocode>

Zu beachten ist, wenn es sich um Anweisungen handelt, die auf ein ganzes Array arbeiten, dann ist statt des $-Zeichen ein @-Zeichen vor dem Variablennamen zu verwenden. Das bedeutet f├╝r die Ausgabe des komletten Array:

<typocode>

print @array;

</typocode>

Negative Indizes liefern ein Array-Element vom Ende eine Arrays.

<typocode>

print $array[-2];

</typocode>

Um die Anzahl der Array-Elemente zu ermitteln schreibt man ein # zwischen $ und Variablenname:

<typocode>

print $#array;

</typocode>

2.3 Hashes

Hashes, oder auch assoziative Arrays genannt, sind Arrays, bei denen ein Element ├╝ber einen String statt einen numerischen Index identifiziert wird. Ein Hash wird bei der Deklaration mit einem % und bei der Zuweisung wie alle Variablen mit einem $ geschrieben. Der f├╝r den Index zu verwendende String wird in geschweiften Klammern angegeben.

<typocode>

%myhash = ("hallo", 1);

print $myhash{"hallo"};

$myhash{"test"} = "aha";

</typocode>

Der Wert f├╝r den Index wird als Key, das eigentliche Datum wird als Value bezeichnet.

Folgendes gibt eine Liste aller Keys aus:

<typocode>

print keys(%myhash);

</typocode>

Wie bei Anweisungen f├╝r komplette Array ist auch bei Anweisungen f├╝r komplette Hashes nicht das $-Zeichen zu verwenden sondern das %-Zeichen. Die folgende Anweisung gibt alle Key-Value-Paare des Hashes aus:

<typocode>

print %myhash;

</typocode>