::Tips & Tricks / Web, Mail & News / Newssystem mit Linux / 5 Leafnode-Konfiguration Seite drucken
  der verein   projekte   veranstaltungen   hilfestellung   tips & tricks   fun   
 
  
  grundsätzliches
  
  fenstermanager
  
  WEB, MAIL & NEWS
 mozilla drucker
 firefox optimieren
 pgp/gnupg
 newssystem mit linux
  
  multimedia
  
  novell/suse
  
  gentoo
  
  verschiedenes
  
  links


home
sitemap
suche
login
hilfeforum
impressum



Finde uns auf:
 

5.1 /etc/leafnode/config anpassen

Nachdem die Datei /etc/leafnode/config.example nach /etc/leafnode/config kopiert worden ist, kann Leafnode konfiguriert werden. Die /etc/leafnode/config wird nicht automatisch erstellt, es muss die config.example nach config kopiert werden. Das hat bei einem Update den Vorteil, daß die alten Einstellungen erhalten bleiben. Bei einem Update wird nur die config.example erneuert. Das Kopieren muss als User NEWS geschehen.

 

Bei einem Update wird eine neue config.example in /etc/leafnode abgelegt. Diese ist auf neue Optionen zu prüfen, was jetzt z.B. bei der 1.9.21 der Fall ist. Nicht also einfach die alte config beibehalten.

 

Die Leafnode Konfigurationsdatei /etc/leafnode/config muss nun angepasst werden. Dazu als root einloggen, und zum User News wechseln:


su news

 

Nun als User die /etc/leafnode/config zum Bearbeiten öffnen. Die Datei ist gut kommentiert. Auch in der Dokumentation zu Leafnode ist diese Datei mit allen Optionen erläutert. Kommentare sind mit einem # auskommentiert. Genauso sind einige Optionen mit einem # auskommentiert. Zum Aktivieren der Option einfach das Kommentarzeichen entfernen.

Suchen nach:

server =

hier den Newsserver der Providers eintragen:

server = news.provider.de

Eventuell muss die Variable hostname noch angepasst werden. Das hängt vom Rechnernamen, der Mailadresse, und weiteren Details ab. Wir können es bei Bedarf später nachholen.


5.2 /etc/inetd.conf anpassen

Nun muss als root noch die /etc/inetd.conf angepasst werden. Dazu als root die /etc/inetd.conf zum Bearbeiten öffnen und nach folgendem suchen:


nntp stream tcp nowait news /usr/sbin/tcpd /usr/sbin/leafnode

 

Wenn gefunden, das # am Beginn der Zeile entfernen, falls vorhanden. Ist diese Zeile nicht vorhanden, muss sie hinzugefügt werden.

Der obrige Eintrag entspricht dem standard-Suse-Eintrag. Wenn Leafnode woanders hin installiert wird, ist diese Zeile noch zusätzlich anzupassen. Wir installieren hier Leafnode nach /usr/local/sbin. Der Eintrag muss so aussehen:


nntp stream tcp nowait news /usr/sbin/tcpd /usr/local/sbin/leafnode

 

Keine Panik, es wird später, an passender Stelle nochmals darauf hingewiesen.

Um diese Einstellung zu aktivieren kann das System neu gebootet werden, oder, was noch einfacher und Linux-typischer ist, als root einzutippen:


kill -HUP `cat /var/run/inetd.pid`

 

Dadurch wird der inetd neu gestartet und die Konfiguration neu eingelesen.

 

Anstatt des inetd kann auf einigen Systemen auch der xinetd installiert sein. Auch hier sollte es möglich sein, unseren Eintrag hinzuzufügen. Jedoch kenne ich die Syntax der xinetd.conf nicht. Diese unterscheidet sich von der der inetd.conf.


5.3 /etc/hosts.deny anpassen

Um einen Missbrauch des eigenen Newsserver zu verhindern ist es zwingend notwendig, den Zugriff auf den eigenen Rechner oder das eigene Netz zu beschränken. Dazu muss die /etc/hosts.deny angepasst werden. Dazu als root die /etc/hosts.deny zum Bearbeiten öffnen und folgende Zeile eintragen, falls nicht vorhanden:


leafnode: ALL

 

Damit verbietet man jegliche Nutzung für Personen ausserhalb und innerhalb des eigenen Netzes. Auch der eigene Rechner wir abgewiesen. Währe dieser Eintrag nicht vorhanden, dürfte jeder X-beliebige Rechner auf unseren Newsserver zugreifen, egal ob aus dem eigenen LAN oder weltweit. Das ist jedoch ein grosses Sicherheitsrisiko.

Um den Zugriff auf Leafnode einigen Personen/Rechnern wieder zu ermöglichen, müssen diese in der /etc/hosts.allow eingetragen werden.


5.4 /etc/hosts.allow anpassen

Um bestimmten Hosts oder Netzwerken den Zugriff auf unseren Leafnode zu erlauben, sind einige Einträge in der /etc/hosts.allow wie folgt zu tätigen.

Als root die /etc/hosts.allow zum Bearbeiten öffnen.

Folgender Eintrag erlaubt dem eigenen Rechner den Zugriff:


leafnode: 127.0.0.1

 

Folgender Eintrag erlaubt dem eigenen und dem Host 192.168.1.55 den Zugriff:


leafnode: 127.0.0.1 192.168.1.55

 

Der Eintrag:


leafnode: 192.168.1.0/24

 

oder 192.168.1.0/255.255.255.0 würde dem eigenen und allen anderen Hosts aus dem Netz 192.168.1.XXX den Zugriff gewähren.


5.5 Leafnode testen

Wenn nicht schon geschehen, müssen die neuen Einstellungen aktiviert werden, am einfachsten durch einen Reboot des Systems.

Zum Testen, ob Leafnode läuft, ein Telnet auf den Newsserver machen:


telnet localhost 119

 

Nun sollte sich Leafnode in etwa so melden:


Trying 127.0.0.1...

Connected to localhost.

Escape character is '^]'.

200 Leafnode NNTP Daemon, version 1.9.17 running at rechner.meinname.de

 

Beendet wird diese Telnet-Verbindung ganz einfach mit quit.


5.6 Gruppenliste laden

Nun können wir die Gruppenliste vom Newsserver unseres Provisers laden. Dieses dauert etwas länger und ist abhängig von der Anzahl der angebotenen Newsgroups und dem Tempo von Newsserver und Internetverbindung. Also nicht vorher abbrechen.

 

Einloggen als root, wechseln zum User News:


su news

 

 

Nun soll die Groupinfo-Datei erstellt werden. Die Groupinfo-Datei enthält die Liste der auf dem Newsserver angebotenen Newsgoups. Hierzu wird fetchnews mit dem Parameter -f aufgerufen:


/usr/local/sbin/fetchnews -f

 

bzw bei der original Suse-Installation


/usr/sbin/fetchnews -f

 

Nun dauert es einige Zeit, bis fetchnews fertig ist. Wenn fetchnews fertig ist, benötigen wir einen Newsreader. Es kann jeder NNTP fähige Newsreader verwendet werden. Als Newsserver muss bloss localhost eingetragen werden. Wir wollen aber Tin als Newsreader nehmen.