::Tips & Tricks / Web, Mail & News / Newssystem mit Linux Seite drucken
  der verein   projekte   veranstaltungen   hilfestellung   tips & tricks   fun   
 
  
  grunds√§tzliches
  
  fenstermanager
  
  WEB, MAIL & NEWS
 mozilla drucker
 firefox optimieren
 pgp/gnupg
 newssystem mit linux
  
  multimedia
  
  novell/suse
  
  gentoo
  
  verschiedenes
  
  links


home
sitemap
suche
login
hilfeforum
impressum



Finde uns auf:
 

1. Einleitung

Da immer wieder Fragen nach dem richtigen Newsreader auftauchen, und wie man am besten News lesen kann, möchte ich hier versuchen, ein lauffähiges Newssystem zu erstellen.

Einen richtigen oder einen besten Newsreader gibt es nicht, das ist Geschmackssache. Ich habe mich f√ľr den Newsreader Tin in Verbindung mit dem lokalen Newsserver Leafnode entschieden. Beides l√§uft auf der Konsole, damit entf√§llt das Starten vom X-server.

Der Newsreader Tin beherrscht Threading und Colormodus. Er ist schnell, und dabei noch einfach zu bedienen, nach einer gewissen Einarbeitungzeit.

 

Ich habe lange nach einem f√ľr mich passenden Newsreader gesucht, viele ausprobiert, und zu meiner Verwunderung bin ich nicht bei einem KDE-Programm, sondern bei Tin auf der Konsole gelandet.

 

Derweiteren hatte ich die ewigen ungewollten Onlineverbindungen satt ;-)

Deswegen habe ich mir einen Newsserver aufgesetzt. Leafnode läuft fast völlig unbemerkt. Verrichtet seinen Dienst automatisch bei jeder Anwahl. Leafnode wählt niemals von selbst an. Das Lesen und Verfassen der News-Artikel erfolgt offline.

 

Ich kann und m√∂che hier nicht die schon vorhandenen HOWTO¬īs und Dokumentationen zu diesem Thema ersetzen, sondern nur den Einstig erleichtern. Ich werde auf den folgenden Seiten anhand meines Linux-Systems die Einrichtung von Tin und Leafnode erkl√§ren. Bei der Erstellung dieser Seiten hatte ich Suse Linux 6.2 eingesetzt. Da die Installation hier ohne die distributionseigenen Konfigurations-Tools erfolgt sind meine Erl√§uterungen auch auf andere Distributionen √ľbertragbar. Auf meiner Slackware hat es jedenfalls bestens geklappt ;-) Einzig bei Red-Hat und Red-Hat-basierten Distributionen gibt es einen Knackpunkt: Diese verwenden statt dem inetd den xinetd. Darauf wird aber an entsprechender Stelle hingewiesen. Da ich kein Profi bin, sind alle Angaben ohne Gew√§hr. Die folgenden Seiten und Beispiele spiegeln meinen eventuell unvollst√§ndigen Wissensstand wieder. Wer Fehler findet, Verbesserungsvorschl√§ge oder Erg√§nzungen hat, m√∂ge sie mir mitteilen. Danke daf√ľr :-)

 

Ich kann nur empfehlen, ausprobieren m√ľsst Ihr es selber;-)

 

Gruss,

Arnim!

Copyright

Das Copyright f√ľr diese Anleitung liegt bei Arnim Staschke, Flensburg, Germany. F√ľr die Nutzung dieses Inhalts auf anderen Rechnern oder die Verbreitung dieser gilt folgendes: Die Seiten d√ľrfen in ihrer Ursprungsform unver√§ndert kostenlos weiterverbreitet werden, solange dieser Copyrighthinweis, der Name des Autors und die Herkunft erhalten bleibt. Die Weitergabe, die kommerzielle Nutzung, auch in schriftlicher Form, gegen Geb√ľhr oder gegen Entgelt ist untersagt, bzw. bedarf der ausdr√ľcklichen schriftlichen Zustimmung des Autors. Links auf diese Dokumentation sowie das Kopieren auf Resourcen im Internet sind ausdr√ľcklich erlaubt, solange ein deutlicher Hinweis auf die Herkunft und das Copyright, sowie ein Link auf die Originalseiten enthalten bleibt.

www.staschke.de