::Veranstaltungen / LUG Camp / 2008 - Der Bericht Seite drucken
  der verein   projekte   veranstaltungen   hilfestellung   tips & tricks   fun   
 
  
  linux einsteiger abend
  
  LUG CAMP
 lug camp howto
 2008 - der bericht
 2008 - flensburger bleienten
 2007 - der bericht
 2007
 2006
 2005 - der flensman
 2005
 2004
 2003
 2002
  
  sh linux-tage


home
sitemap
suche
login
hilfeforum
impressum



Finde uns auf:
 

LUG Camp 2008 - zum dritten Mal in Flensburg

Und es ist wieder passiert: Zum dritten Mal fand in diesem Jahr vom 01.05. bis 04.05.08 das LUG Camp in Flensburg statt. Die Webseite zu diesem Event ist unter www.lug-camp-2008.de zu erreichen.

Ein Highlight beim diesj√§hrigen Camp war sicherlich der Freitag. Nicht nur, dass wir von der LUG Flensburg die scheinbar schon lange vergessenen Konsequenzen einer Bierlaune ausgetragen haben (siehe Bleienten), sondern wir haben auch √ľber 70 tapferen Camp-Teilnehmern die begehrten Schwimmabzeichen mit dem Pinguin abgenommen. Das Ganze fand so viel Anklang, dass die diesj√§hrige Kollage des Camps das Geschehen wiedergibt.

Insgesamt sind diesmal √ľber 30 GB an Bild- und Videomaterial zusammengekommen. Dies alles in diesen Artikel zu quetschen w√§re ein wenig aufw√§ndig geworden. Deswegen gibt es die Seite camp.lugfl.de auf der alle Bilder und Videos einzusehen sind. Besonders die Impro-Vortr√§ge dieses Jahr sind wieder recht gelungen, obwohl dabei auch die gravierenste Frage aller Softwareentwickler zu Tage gef√∂rdert wurde: "echo - ist denn das schon stable???".

Dank des Sponsorings vom √∂rtlichen Ford H√§ndlers war es uns m√∂glich, zu jeder Tages- und Nachtzeit einen Shuttle-Service anzubieten. Viele Camp-Besucher haben dies genutzt, um sich Flensburg und die Rumregatta einmal n√§her anzusehen. Aber auch in anderen Bereichen wurden wir tatkr√§ftig unterst√ľtzt. Die Fleischerei Clausen hat es uns erst erm√∂glicht, eine echte Grill-Flatrate anzubieten. Das Netzwerk konnte dieses Jahr nur mit so einer hohen Stabilit√§t aufwarten, weil die Hardware der Firma Servage ihren Dienst auf dem Camp geleistet hat. Leider traf dies nicht auf die Internetanbindung zu, die leider von Mal zu Mal schlechter zu werden scheint :-( Aber dank der Flensburger Brauerei, die auch dieses Jahr wieder Ziel einer Besichtigung wurde, hatten wir ausreichend M√∂glichkeiten, bei einem Bierchen √ľber die schlechte DSL-Leitung zu schimpfen.

Aber auch schlimme Geschichten gab es auf dem Camp. So ging zum Beispiel ein Raunen durch die Menge, als die ersten inoffiziellen Statistiken kursierten, die ganz klar darauf hindeuteten, dass Nick mehr Flens Wasser als Flens Bier konsumiert haben soll. Dies gab schon fast zur Sorge Anlass und lässt die Frage offen, ob es einen Wandel geben wird. Spannend bleibt die Frage, ob sich Nick zum nächsten Camp evtl. sogar rechtzeitig anmelden wird... ;-)

Dieses Jahr hat uns das Camp aber auch gezeigt, dass nächstes Jahr wirklich bereits das 10-jährige ansteht. Nie hatten wir so viele Kinder mit an Bord. Mit Freu(n)den und der Gewissheit, dass wir tatsächlich langsam alt werden, konnten wir 4 Tage lang der kommenden Generation LUG-Campern beim Aufwachsen zusehen. Obwohl der Übergang recht fliessend zu sein scheint wenn ich so an die vielen großen Kinder mit ihren ferngesteuerten Flugzeigen auf dem diesjährigen Camp denke.

Die vielen positiven Reaktionen auf der Mailingliste haben uns gezeigt, dass auch bei den Besuchern das Camp sehr gut ankam und es den Gästen eben so viel Spaß bereitet hat wie uns Ausrichtenden von der LUG Flensburg. Wir freuen uns schon riesig, die ganze Crew im kommenden Jahr auf dem nächsten Camp irgendwo am anderen Ende Deutschlands wieder zu sehen.